Funktionsweise der P2L Sensoren

Pick-to-light Ablauf

  1. Der übliche Prozess-Ablauf eines P2L Montageleitsystems sieht wie folgt aus:
  2. Auswahl eines Montageablaufs aus der Rezeptverwaltung
  3. manuelle Entnahme durch den Werker
    1. korrekte Entnahme: SPS sendet den nächsten Pickbefehl gemäß Montagerezept (weiter bei 2. )
    2. SPS sendet Pickbefehl an den Sensor des ersten/nächsten Entnahmefachs
    3. falsche Entnahme: Konsequenz z.B. Signalton, Quittieren, Ausschleusen der Baugruppe
  4. Ende des Montageablaufs (weiter bei 1.)
Griff in ein vom Pick-to-light Sensor angezeigtes Fach.
Griff in das richtige Fach.
Griff in ein falsches Fach, der Pick-to-light Sensor P2L leuchtet rot.
Griff in das falsche Fach

Film Demoaufbau


In dem Film wird die Funktionsweise des Pick-to-light Sensors an einem kleinen Messeaufbau vorgeführt. Gezeigt wird ein einfacher Ablauf sowie das Greifen in einen falschen Behälter und das Teachen.

Eigenschaften und Vorteile

Mit dem P2L wird Prozesssicherheit in manuellen Montage- und Kommissionierprozessen erreicht, was gerade bei großer Variantenzahl bei kleinen Losgrößen von großem wirtschaftlichen Vorteil ist.
Der Sensor verfügt über eine automatische Teachfunktion und kann daher an unterschiedliche Behältergeometrien und Füllhöhen angepasst werden. Durch ein von der SPS gesendetes Signal wird der P2L Sensor auf die aktuelle Konstellation von Behälter, Material und Füllstand angepasst. Das Teachsignal kann z. B. durch einen Taster ausgelöst werden oder in die Startroutine der SPS aufgenommen werden.
Die kleine Bauweise und der geringe Mindestabstand ermöglicht sehr flache Regalebenen, was für eine ergonomische Bereitstellungsarchitektur mit kürzeren Greifwegen sorgt. Eine Entnahme aus einem Materialfach muss nicht quittiert werden, weil der P2L Sensor die Entnahme automatisch erkennt.
Bei großen Montagesystemen  mit vielen Sensoren empfiehlt sich eine Verwendung der P2L mit CAN Bus, da die elektrische Verkabelung deutlich weniger aufwendig ist: alle P2L C002 werden in Reihe verbunden und es ist nur eine Zuleitung zur SPS erforderlich.
Beim P2L C002 Sensor können die LEDs über den CAN Bus variabel, gemäß der individuellen Prozessanforderungen, angesteuert werden. Beide Modelle sind auch als ESD sichere Varianten verfügbar.