FAQs

Hier finden Sie viele Antworten zu Ihren technischen Fragen. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, dann kontaktieren Sie uns

Allgemeine Informationen (4)

Welche Varianten des P2L Sensors gibt es?

Es gibt den P2L Sensor in zwei Varianten:

  • als digitale Variante, zur Ansteuerung über die E/As einer SPS
  • mit CAN Bus

 

Wie wird der P2L befestigt?

Der P2L ist mit zwei Lochlaschen ausgestattet, an denen der Sensor angeschraubt werden kann. Der Durchmesser der Löcher ist mit 4 mm und für eine M4 Verschraubung ausgelegt. Der P2L kann direkt an Regalelemente oder an separate Winkel (nicht im Lieferumfang enthalten) angebracht werden.

Eine Maßzeichnung finden Sie auch auf dem technischen Datenblatt

Wo kann ich den P2L kaufen?

Der P2L wird direkt über InSystems vertrieben und kann auch online im InSystems-Shop gekauft werden.

Für größere Stückzahlen erstellen wir auch gerne ein individuelles Angebot.

Kann die Lichtsignalführung auch an einer bestehenden Montagelinie nachgerüstet werden?

Die P2L-Sensoren sind auch an bestehenden Montageanlagen nachrüstbar.
Gegebenfalls kann die Steuerung der Lichtsignale auch in eine bereits an der Montaganlage bestehende SPS integriert werden

 

Ausführungen/Varianten (1)

Welche Varianten des P2L Sensors gibt es?

Es gibt den P2L Sensor in zwei Varianten:

  • als digitale Variante, zur Ansteuerung über die E/As einer SPS
  • mit CAN Bus

 

Funktionsweise (4)

Welche Konseqenzen hat das Greifen in einen falschen Behälter (rote LED leuchtet)?

Die Konsequenzen einer falschen Reihenfolge im Ablauf werden in der SPS Software festgelegt. Als Konsequenzen sind zum Beispiel akustische und weitere optische Signale möglich.
Auch ein Verriegeln der Montagevorrichtung gegen Entnahme der Baugruppe bei fehlerhafter Entnahme einer Komponente ist denkbar.
Im Rahmen der Integration in eine Fließmontage mit Werkstückträger kann dieser arretiert werden, um eine weitere Bearbeitung zu verhindern.

Wie wird die Reihenfolge der Aktivierung der Sensoren eingestellt?

Die Reihenfolge wird in der Steuerung (z.B. SPS) hinterlegt und kann dort auch geändert und unter einem neuen Dateinahmen abgespeichert werden.
Optimal ist die Programmierung in einer „Offenen Menüführung“, da hierbei für eine Änderung der Reihenfolge sowie spezifische Proessparameter keine speziellen Programmierkenntnisse nötig sind.

Wie kann die Montagereihenfolge bei verschiedene Produkten/Varianten eingestellt werden?

Die Reihenfolge, in der die Sensoren in einem Pick-to-Light System aktiviert werden, wird von der SPS gesteuert. Die Aktivierung, Überwachung und die Konsequenzen beim Greifen in ein falsches Fach (Warnton, Sperre) steuert das SPS Programm.
Soll ein Produktwechsel vorgenommen werden, muss das entsprechende Programm an der SPS ausgewählt werden. Bedienfreundlicher ist ein zusätzliches Anwendungsprogramm, in dem die Behälter und die Montagerezepte verwaltet werden. Auch eine Anbindung an ERP Systeme über geeignete Schnittstellen ist  möglich, um Fertigungsaufträge direkt zu übernehmen.

 

Kann die Lichtsignalführung auch an einer bestehenden Montagelinie nachgerüstet werden?

Die P2L-Sensoren sind auch an bestehenden Montageanlagen nachrüstbar.
Gegebenfalls kann die Steuerung der Lichtsignale auch in eine bereits an der Montaganlage bestehende SPS integriert werden

 

Steuerung (10)

Welche Signale gibt der P2L Sensor aus?

Muss noch bearbeitet werden

Aktivierungssignal – ready to pick

-Es muss die ganze Zeit ein Strom fließen (von SPS)

 

Teach Signal

-Es muss ein Strom von 500ms fließen (von SPS)

 

Pick Signal

-Strom fließt solange wie die Hand unter dem Sensor ist (zur SPS)

 

Error Signal

-Strom fließt solang wie der Sensor etwas fehlerhaftes liest bzw jemand falsch reingreift (zur SPS)

 

Welche Steuerung braucht man für den P2L Sensor?

Der digitale P2L Sensor wird diskekt an eine SPS (E/As) angeschlossen.

Der P2L Sensor arbeitet typenoffen mit allen SPS, die folgende Voraussetzungen bieten:

  • Steuerspannung 24 VDC

Welche Konseqenzen hat das Greifen in einen falschen Behälter (rote LED leuchtet)?

Die Konsequenzen einer falschen Reihenfolge im Ablauf werden in der SPS Software festgelegt. Als Konsequenzen sind zum Beispiel akustische und weitere optische Signale möglich.
Auch ein Verriegeln der Montagevorrichtung gegen Entnahme der Baugruppe bei fehlerhafter Entnahme einer Komponente ist denkbar.
Im Rahmen der Integration in eine Fließmontage mit Werkstückträger kann dieser arretiert werden, um eine weitere Bearbeitung zu verhindern.

Können mehrere Sensoren/Fächer gleichzeitig aktiviert sein (grüne LED leuchtet)?

Ja, je nach Hinterlegung der Reihenfolge im SPS-Programm können auch mehrere Sensoren gleichzeitig beleuchtet werden, zum Beispiel für eine beidhändige Montage.

Wie wird die Reihenfolge der Aktivierung der Sensoren eingestellt?

Die Reihenfolge wird in der Steuerung (z.B. SPS) hinterlegt und kann dort auch geändert und unter einem neuen Dateinahmen abgespeichert werden.
Optimal ist die Programmierung in einer „Offenen Menüführung“, da hierbei für eine Änderung der Reihenfolge sowie spezifische Proessparameter keine speziellen Programmierkenntnisse nötig sind.

Wie kann die Montagereihenfolge bei verschiedene Produkten/Varianten eingestellt werden?

Die Reihenfolge, in der die Sensoren in einem Pick-to-Light System aktiviert werden, wird von der SPS gesteuert. Die Aktivierung, Überwachung und die Konsequenzen beim Greifen in ein falsches Fach (Warnton, Sperre) steuert das SPS Programm.
Soll ein Produktwechsel vorgenommen werden, muss das entsprechende Programm an der SPS ausgewählt werden. Bedienfreundlicher ist ein zusätzliches Anwendungsprogramm, in dem die Behälter und die Montagerezepte verwaltet werden. Auch eine Anbindung an ERP Systeme über geeignete Schnittstellen ist  möglich, um Fertigungsaufträge direkt zu übernehmen.

 

Kann die Lichtsignalführung auch an einer bestehenden Montagelinie nachgerüstet werden?

Die P2L-Sensoren sind auch an bestehenden Montageanlagen nachrüstbar.
Gegebenfalls kann die Steuerung der Lichtsignale auch in eine bereits an der Montaganlage bestehende SPS integriert werden

 

Welche Steuerungsmodelle sind denkbar?

Je nach Aufbau des Montagesystems ist eine zentrale Steuerung / SPS, gegebenenfalls mit CAN-Bus-Schnittstelle möglich.
Bei mehreren, getrennt stehenden Montagearbeitsplätzen oder modularem Aufbau der Montagelinie empfehlen wir die Installation von dezentralen Steuereinheiten (z.B. WAGO-I/O-Controller) mit einer zentralen Steuerung / SPS.