P2L Modelle – Ansteuerungen und Gehäuse

Verfügbare Ausführungen der P2L Sensoren

Die Pick-to-Light Sensoren sind in zwei steuerungstechnischen Modellen (digital und CAN Bus) und 2 Gehäuseausführungen (Standard und ESD) erhältlich.

Steuerungstechnische Ausführungen P2L

Der digitale P2L Sensor und der P2L mit CAN Bus unterscheiden sich nicht nur in der Art der Ansteuerung, sondern auch im Funktionsumfang. Bei der digitalen Ausführung wird jeder einzelne Sensor direkt an die E/As der SPS im Schaltschrank elektrisch angeschlossen. Beim P2L mit CAN Bus können mehr als 100 Sensoren in Reihe durchgeschleift werden, wodurch etliche Meter Anschlussleitung und viel Arbeit bei der Elektroinstallation entfallen.
Der P2L-C002 wird über CAN Bus angesteuert und bietet damit bei der Signalverarbeitung erweiterte Möglichkeiten im Prozessablauf, da die Signalleuchten je nach Aufgabe einzeln angesteuert werden können. Detaillierte Informationen über die Steuerung der Pick-Signale siehe  Signalverarbeitung.

Automatische Teachfunktion

Die neuen Modelle C002 und D002 verfügen über eine automatische Teachfunktion. Das Teachverfahren ist notwendig, damit der Sensor sich Behälterhöhe und -Geometrie merken kann und zwischen der greifenden Hand und dem Material im Behälter unterscheiden kann. Wenn sie zum ersten Mal eingeschaltet werden, merken sich die intelligenten Sensoren die Parameter automatisch, ohne dass zusätzliche Einstellungen notwendig sind.

Gehäuseausführungen P2L

Die P2L Sensoren sind in Standardausführung in schwarzem Kunststoff und als ESD sicheres Modell mit metallischem Gehäuse verfügbar.
Die technischen Daten zu allen Modellen finden Sie unter Technische DatenESD